Download
Stunden- und Themenplanung 2018
PROTECT AND PREVENT 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.3 KB

Freitag

08:30 - 21:00


Mit harten Bandagen

Mario Nowak

Die Versorgung von Verletzten hat sich vorrangigen, taktischen Notwendigkeiten unterzuordnen. Entschlossene Täterbekämpfung ist Voraussetzung für erfolgversprechende notfallmedizinische Maßnahmen.

Evakuierung im Personenschutz

Marco Gassner

Erfassen, Bewerten und Umsetzen einer Lage, die eine Evakuierung erfordert. Umgang mit der SP, Einweisung und taktisches Training.

Lebensbedrohliche Situationen: Täter-Opfer Psyche

Dr. Harald Haas

Geiselnahme, Entführung und Amok stellen lebensbedrohliche Situationen dar, die die Psyche schnell überfordern können. Opfer, Täter und Retter "funktionieren" dabei oft in erstaunlich ähnlicher Art und Weise.

Mission Planning und VIP Evacuation Procedures

Norbert Hoffmann

Die Bedrohungslage auf Geschäftsreisen ist oft schwer einschätzbar, zur Vorbereitung einer Reise ist ein standardisiertes Planungsverfahren hilfreich. Im Notfall muss eine geordnete Rückführung von Personen und sensitiven Materialien aus Gefahrenbereichen geplant und vorbereitet sein.

Krisenreaktion, Krisenmanagement bei Entführungen

Marc Brandner

Fallstudie zu einer professionellen Entführung in Europa und dem Umgang damit. Krisenstabs- und Familienperspektive.

Schusswaffengebrauch in der Ultra-Nahdistanz - Teil 1

Marco Pohlers

Der Einfluss Unbeteiligter auf die eigene Positionierung im Raum (Wahrnehmung, situatives Training). Mehrere Schusswaffenträger auf engem Raum (Wahrnehmung, situatives Training)


Samstag

09:00 - 21:00


Krisenmanagement bei einem Terrorangriff im Ausland

Marc Brandner

Fallstudie zum Krisenmanagement des Terrorangriffs auf das Gasfeld "In Amenas" in Algerien.

Schusswaffengebrauch in der Ultra-Nahdistanz - Teil 2

Marco Pohlers

Waffeneinsatz aus verschiedenen Positionen, angepasst an die Gesprächssituation der SP – privates Umfeld, öffentlicher Raum (Drill- und Szenarien Training)

Voraufklärung im Personenschutz

Marco Gassner

Oft als kostenintensiver Luxus behandelt, tatsächlich (über)lebenswichtige Pflicht bei jeder Maßnahme. Elementare Grundsätze und Stellenwert im täglichen Einsatz sowie deren Praktische Umsetzung.

Lagebilderstellung und Riskmonitoring

Dr. Konstantinos Tsetsos

Erkenne dein Risiko! Im Informationszeitalter kann eine durch wissenschaftliche Methoden gestützte Lagebilderstellung die Sicherheit und Resilienz erhöhen. Big Data Analytics mit Ereignisdaten ermöglicht zudem, sich durch KI-gestützte Krisenfrüherkennung frühzeitig vorzubereiten, um so nachhaltig politische Risiken für Standorte, Routen und Personal handhabbar zu machen.

„Wir lieben den Tod wie ihr das Leben“ - Massenmord und Attentat.

Dr. Jürgen Hatzenbichler

Der Täter will getötet werden, die lebende Cruise Missile bringt Tod und Verderben. Eine Kulturgeschichte der Amoklage.

Aggressive Menschenmenge vs. Personenschutz

Bernd Pokojewski

PS darf sich taktisch und konzeptionell nicht ausschließlich auf Einzeltäter ausrichten. Immer wieder kommt es zu kritischen Situationen bei Veranstaltungen durch unerwartete und schwer überschaubare Aggressionen gewaltbereiter Gruppen.

Erpressung, Cybercrime & Industriespionage

Philipp Töbich

Bedrohungsrisiken in Europa wachsen stetig an. Zum Ziel werden Unternehmen, Organisationen sowie Privatpersonen unabhängig von Branche oder Größe. Angriffe via Cybercrime in Verbindung mit dem Faktor Mensch sind zum Geschäftsmodell geworden und werden sowohl von Kriminellen, staatlichen Akteuren, als auch Insidern durchgeführt. Die Angriffe dieser unterschiedlichen Täter haben eines gemeinsam: Sie stürzen die Betroffenen, ihr Business bis hin zu Familie und privatem Umfeld in die Krise!

Kommunikation in einer Krise

Oberst Michael Bauer

Was kann man in einer Krise alles falsch machen? 10 Gebote der Krisenkommunikation für jede Organisation.


Sonntag

09:00 - 18:30


Terroristischer Anschlag in einem Einkaufscenter

Bernd Pokojewski

Anhand von Ablaufdetails eines Anschlags in einem Einkaufscenter wird deutlich, welche überlebensrelevante Bedeutung realistische Aus- und Weiterbildung sowie Training, in Verbindung mit einer professionellen mentalen Einstellung, in lebensbedrohenden Ausnahmesituationen haben.

IED Awareness

Marco Pohlers

Was motiviert die verschiedenen Täterkreise? Psychologischer Aspekt in der Konfrontation mit Tätern und Optimierung der Kommunikation zwischen Sicherheitsmitarbeitern sowie Strategien bei Eskalation. (Passive und aktive Schutzmaßnahmen).

Taktische Personenschutzübung

Marco Gassner

Erfassen, Bewerten und Umsetzen einer Lage, die einen Waffeneinsatz erfordert. Taktisches Training.

Veranstaltungsende 16:00
Alle aktiven PS können an der Abschlussübung

(START 16:00 / ENDE 18:30) teilnehmen.


In allen Mittagspausen finden weitere Workshops statt. Zusätzlich möglich: Teilnahme an der Abschlußübung für aktive Anwender, Ende ca. 20:00 Uhr. Programmänderungen und -verschiebungen sind dem Veranstalter vorbehalten.

Download
PROTECT AND PREVENT 2018 - Einladung
Unser komplettes Programm
PP2018_Einladung_FIN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB